Akupressur lindert „Fatigue“ nach Krebstherapie

In einer randomisierten Studie wurde nachgewiesen, dass eine selbst durchgeführte Akupressur gegen Schmerzen, Ängste und depressive Verstimmungen hilft. Diese als „Fatigue“ bezeichnete Beeinträchtigung der Lebensqualität tritt z.B. nach einer Krebstherapie oder einer Hormonbehandlung auf. Die Ergebnisse der Studie an 288 Frauen wurde nun publiziert und im Ärzteblatt aufgegriffen.

Für die Studie wurden die Patienten in 3 Sitzungen in die Methode der Akupressur eingeführt. Diese führten die Eigenbehandlung anschliessend selbständig durch. Dabei wurden zwei Formen der Behandlung gewählt: Während die eine vor allem den Schlaf fördern und entspannen sollte, wurde für die andere Gruppe eine stimulierende Form gewählt. Diese solte die Lebensenergie „ankurbeln“. Beide Formen der Behandlung wirkten sich positiv aus, aber vor allem die entspannende Akupressur förderte das Wohlbefinden signifikant. 41,5 % der Frauen in dieser Gruppe verzeichnete eine Verbesserung ihrer Symptome.

Details zur Studie hier: TCM-Link.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.